Pflegeteam Ostseeküste GbR

Hautpflege im Alter

26.04.2018 - 11:04

In jedem Alter strahlend und gesund aussehen. Das ist auch eine Frage der richtigen Pflege. Denn in jedem Alter hat die Haut andere Bedürfnisse. Damit die Haut ihre Schutzfunktion behält, ist das Wichtigste, dass sie altersgerecht gepflegt wird.

Unsere Haut hat mit 20, 30, 40 und 50 Jahren unterschiedliche Bedürfnisse. Unterschiedliche Lebensweisen können zudem großen Einfluss auf die Hautalterung nehmen. Die Haut vergisst nicht – die Sonnenbrände im Kindesalter, übermäßige Solarienbesuche mit 20 und das jahrelange Rauchen bis 40 tragen nicht unerheblich zur Hautalterung bei.

Mit insgesamt ca. 2 Quadratmetern ist unsere Haut das größte Organ des Körpers und bildet die Schutzbarriere zwischen unserem Körper und der Umwelt. Mit verschiedenen Rezeptoren werden Reize der Umwelt an unseren Körper weitergegeben. Doch im Alter wird es zum Teil schwierig, sich „in seiner Haut wirklich wohl zu fühlen“. Schuld daran sind altersbedingte Veränderungen.

Nur eine gesunde Haut kann all ihre folgenden Funktionen aufrechterhalten:
  • Sinnesorgan für Druck, Temperatur, Schmerz, Tastempfindung
  • Schutzorgan gegen mechanische Einflüsse, chemisch-physikalische Einflüsse, Fremdorganismen, Strahlen 
  • Speicherorgan für Fett, Kohlenhydrate, Flüssigkeiten, Salze 
  • Absonderungsorgan von Schweiß, Talg, CO2 
  • Stoffwechselorgan für Vitamin-D-Synthese, Entgiftung

Pflegegrundsätze für die Haut im Alter
Die Haut wird dünner und verletzbarer. Die Verbindung zwischen der Oberhaut und Lederhaut ist weniger fest. Auch die Talgdrüsen sind weniger aktiv.

Alle diese Veränderungen erfordern besonders viel Feuchtigkeit in Verbindung mit fettreichen Substanzen. Bei der Reinigung und Pflege der Altershaut sollte auf Substanzen verzichtet werden, die Emulgatoren mit stark reinigender Wirkung enthalten. Die enthaltenen Emulgatoren sollten mild sein, damit sie sich mit den natürlichen Emulgatoren in der Haut besser verbinden können. Für die regelmäßige Reinigung der Haut eignen sich Vollbäder oder auch Duschen. Sehr wichtig nach der Reinigung ist die direkte Pflege mit feuchtigkeitsbindenden Produkten.

Diese Stoffe als Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten können gewährleisten, dass die Feuchtigkeit in der Haut gebunden wird. Für die Altershaut eignen sich besonders Urea oder Glycerin, die eine feuchtigkeitsbindende Wirkung haben. Aber auch natürliche Stoffe wie Jojoba- oder Avocado-Öl sind dafür sehr gut geeignet.

Äußere Hautpflege
Wählen Sie Pflegeprodukte aus, die als W/O-Emulsionen (Wasser in Öl) gekennzeichnet sind. Durch einen höheren Anteil an fettreichen Zusätzen sind diese besser für die Pflege der oft trockenen und älteren Haut geeignet.

Beachten Sie, dass der Preis allein keinen Hinweis auf eine besonders hohe Qualität des Produktes ist. Nicht selten sind preisgünstige Cremes und Lotionen besser geeignet als teure. Viele herkömmliche Hautpflegeprodukte enthalten Schadstoffe wie Formaldehyd-Abspalter (deklariert als z. B. Imidazolidinyl-Urea) oder PEG-Derivate, die die Haut durchlässiger für Schadstoffe machen.

Einige Angehörige meinen, ihren pflegebedürftigen Familienmitgliedern mit der Verwendung von Babypflegeprodukten etwas besonders Gutes zu tun. Der Einsatz von diesen Pflegemitteln ist jedoch bei jugendlichen und erwachsenen Pflegebedürftigen nicht geeignet.

Sind Sie unsicher, welche Pflegeprodukte für Ihre Haut geeignet sind, lassen Sie sich ggf. auch von Ihrem Apotheker beraten. Vergessen Sie auch nicht den „Vorsorge-Hautcheck“ bei einem Hautarzt, der alle 2 Jahre von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse empfohlen und übernommen wird!

Innere Hautpflege
Nicht nur durch äußerliche Anwendungen kann der Hautzustand beeinflusst werden, auch die Pflege von innen ist wichtig. Was aber ist damit gemeint? Ein Beispiel ist trockene und juckende Haut, die in vielen Fällen auch auf die Flüssigkeitszufuhr des Körpers zurückzuführen ist.  Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Sie ausreichend trinken?

Je älter ein Mensch wird, desto mehr lässt sein Durstgefühl nach. Demnach trinken viele Menschen ab 50 einfach zu wenig. Wenn dem Körper zu wenig Flüssigkeit zur Verfügung steht, lässt jedoch nicht nur die Feuchtigkeit und Elastizität der Haut nach. Auch Kopfschmerzen und eine Verminderung des Denkvermögens (z. B. Vergesslichkeit) können die Folgen sein. Nehmen Sie die empfohlene Menge von 2 Liter an geeigneten Getränken pro Tag zu sich?

Neben einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr ist auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung für eine intakte Haut notwendig.

In der folgenden Tabelle sind einige Beispiele an Nährstoffen und Vitaminen, die für die Gesunderhaltung der Haut besonders wichtig sind. Denn Hautpflege beginnt auch von innen!

Vitamin/
Nährstoff
Funktion/Wichtig für … Mangelerscheinungen Vorkommen
B 3 (Niacin) Reguliert die Kollagenbildung und Feuchtigkeitsversorgung;  schützt vor den Einflüssen der UV-Strahlung Stoffwechselstörungen; Schlaflosigkeit; Appetitlosigkeit Erdnüsse, Datteln, Trockenobst, Geflügel, Vollkornbrot, Makrelen, Milch, Fleisch, Austernpilze, Hülsenfrüchte
B 5 (Pantothen-säure) Versorgung der Zellen mit Nährstoffen und Zellregeneration (Wundheilung) Geschwächte Immunabwehr, Blutarmut, Müdigkeit Milch, Innereien, Leber, Eier, Kohl, Vollkornbrot, Lachs, Reis
B 7 (Biotin) Wichtig für Haut, Haare, Nägel und Blutbildung; Nervensystem Hauterkrankungen, Haarausfall, Immun-schwäche, Übelkeit, Depressionen Nüsse, Haferflocken, Leber, Hefe, Eigelb, Spinat
B 9 (Folsäure) Zellwachstum, Nervensystem, Blutbildung, Nährstoffver-sorgung der Zellen Blutarmut, Immun-schwäche, Störungen des Nervensystems Spinat, Weizenkeime, Kohl, Bohnen, Hefe, Leber, Feldsalat
Magnesium Stärkung gegen Umwelt-einflüsse wie UV-Strahlen, Schutz vor vorzeitiger Hautalterung Vorzeitige Hautalterung Mehrkornbrot, Cashew-Nüsse, Sesam, Sojabohnen, Weizenkeime, Weizenkleie, Bohnen, Sonnenblumenkerne
Glutamin Bildung von Muskelzellen für ein straffes Gewebe Hohe Infektanfälligkeit Geflügel, Milch, Quark

Vergessen Sie nicht, die Aufnahme aller Nährstoffe und Vitamine aus der Nahrung wird durch eine ausreichende Menge an Flüssigkeit gewährleistet. Besonders geeignet sind Getränke wi stilles Wasser, Tee oder auch Fruchtschorlen.

Quellen:
  • http://www.lifeline.de/beauty-und-wellness/hautpflege-probleme/hautpflege/tipps/Alter-Pflege-Haut-id42197.html
  • http://www.hartmann.de/images/PflegeDienst_1996_5.pdf
Autor: Sindy Meding-Rösner - pm pflegemarkt.com GmbH

Begriffe: